Zarte Schwarten

Erotik und Schweinefleisch in Poesie und Praxis

Was gibt es Erhebenderes als die schwärmerische, junge Liebe? Vielleicht noch die Kunst der Dichtung, selbige auf Papier zu bannen. Es bedarf allein geringer Wortwechsel, und aus dem wonnigsten Liebesgedicht wird eine gefühlvolle Ode an des Deutschen liebstes Nutztier: das holde Schwein. Ein Zufall? Man will es kaum glauben, so klangvoll tönend sind die Verse. 

ISBN: 978-3-756511-60-0

Hardcover / 48 Seiten

➔ www.epubli.de

➔ www.amazon.de